Aiya Premium Gyokuro

Aiya Premium Gyokuro (Nishio bzw. Toyota?)
Menge: 80g

allgemeines

Öffnet man erst die Dose, gefolgt von einem tiefen Atemzug, schießt einem förmlich wie ein Geistesblitz ein Bild, ein gedankliches Schlagwort durch die eigenen Gehirnwindungen, welches sich auch im späteren Verlauf, wie ein immer kehrender Leitfaden wiederholt „Frühling“. Egal ob das Blatt trocken oder feucht ist, ob der Gyokuro im ersten Aufguss oder schon im Dritten steckt, dieses erfreuliche Gefühl von der frische eines Frühlingsmorgen ziert diesen feinen Tee und lässt auch unseren Gaumen so schnell nicht mehr los. Auch in seiner Form ist dieser Gyokuro wahrlich ein Gedicht, präsentiert sich in wunderbar länglich feinen Nadeln und weist dabei so gut wie kein feines oder pulverisiertes Blattwerk auf.

trockenes

Vielleicht mag es auch an der Aufbewahrung in der Dose liegen (obwohl ich mir sicher bin, dass sich die Firma Aiya schon etwas dabei gedacht haben wird, um ihre Tees geschützt zu verpacken), aber schon im trockenen Zustand eröffnet Camera2-2013-06-28-09-20-02dieser delikate Gyokuro ein wahres Aromafeuerwerk, welches mit einem frischen „frühlingshaften zitronigen Grundton“ seinen ersten Akkord setzt, dann folgt eine Melodie aus fruchtigen Bonbons, gefolgt von einem Nachklang feinster Milchschokolade.

feuchtes

Dampfend und an Volumen bereichert, erkennt man nun die Vielfalt an Blattwerk und Stängel, die schon eine Vorfreude auf das aufkommen lassen, was in kürze den Gaumen liebkosen wird. Dabei eröffnen sich ganz neue Aspekte im aromatischen Flair dieses Gyokuros. Hier ist, wie schon erwähnt, der Frühling Camera2-2013-06-28-10-15-58immer noch unser guter alter Begleiter, der aber auf seiner kurzen Reise noch ein paar Freunde mehr mit eingeladen hat. Im Vordergrund, somit an der Spitze steht der stark zitronige Charakter, der Hand in Hand mit einem feinen metallischen Partner, als guten Weggefährten, seinen Weg bestreitet. Dabei lässt sich ganz am Ende der Kette, während davor noch ein ganzer Trupp fruchtiger Kumpanen ihren Platz finden, ein feiner, aber dennoch bestehender Duft warmer Esskastanien ausmachen.

Erster

Empfohlen von Aiya: 60° / 12g bei 1 Liter / auf 4 Minuten
ZeroZen Variante:     65° /  6g bei 450ml   / auf 2:30 Minuten

Warum 4 Minuten empfohlen werden ist mir schleierhaft. Dies ist sicherlich eine Geschmacksfrage, aber mir wahr diese Methode einfach zu lange, worunter meines Erachtens der Geschmack litt und die Temperatur war einfach etwas zu niedrig gewählt.

Camera2-2013-06-28-09-39-52

Smaragdgrün erstrahlt nach 2 ½ Minuten jede der beiden Tassen, dampfend im Licht der frühsommerlichen Sonnenstrahlen. Dabei entfaltet sich ein grundlegender zitrushafter Charakter, der gefolgt durch ein wahres Feuerwerk an Frische und Süße heller Trauben, den Geschmacksknospen ein Erlebnis der Sinne beschert. Im Abgang erschließt sich noch ein leichter Hauch von Nashibirne. Dabei wird der Gyokuro nie wirklich bitter und schließt generell die Herbe aus der Geschmacksparty von vornherein aus. Diese Feier zu Ehren des Frühlings bleibt noch lange nach dem sich die Tassen geleert haben, im Gange und hinterlässt somit einen guten Eindruck und die Vorfreude auf den nächsten Moment, um diesen Augenblick erneut zu zelebrieren.

Zweiter

ZeroZen Variante: 70° / 6g bei 450ml / sofort abgießen

Camera2-2013-06-28-10-15-12

Im zweiten Auftakt, sind schon einige Gäste nach Hause spaziert, aber haben immer noch genug zurückgelassen, wodurch dieses Erlebnis nicht so schnell an Qualität verliert. Dabei setzt sich der zitrushafte Charakter noch mehr in den Vordergrund. Lässt dabei seine fruchtigen Kollegen etwas im Hintergrund alleine sitzen, während er sich erstmals zu einem neuen, etwas herberen Gast gesellt. Dabei legt sich sanft die Abenddämmerung in einem reiferen dunkleren Farbton über das Antlitz der Tassen.

Fazit

Dieser feine Gyokuro, ist wahrlich eine Freude für alle Sinne. Zwar wurden in dieser Review nur 2 Aufgüsse benutzt, aber er lässt sich ohne weiteres bis an die 5 Mal aufgießen, daher wahrlich langlebig.. Dabei entwickelt sich sein Charakter immer weiter weg vom eigentlichen Süßen, hin zum schon von Anfang an dominierenden zitronigen und dem leicht immer stärker werdenden herben im Geschmack. Auf jeden Fall zu Empfehlen, besonders da er mit 24€, einer der günstigeren Gyokuro, aber mit sehr guter Qualität, ist.

Advertisements

2 Gedanken zu „Aiya Premium Gyokuro

  1. Sehr schöne Verkostung mit tollen Bildern! Hast Du evtl. vor, den Tee noch höher dosiert zuzubereiten? Ich kann Dir nur empfehlen, es einmal mit 10 Gramm auf 80 bis 100ml zu versuchen. Dann zeigt sich meist, was qualitativ hinter dem Tee steckt.

    • Bisher war die höchste Dosierung ca. bei 8g auf 400ml. Aber ich werde definitiv auf deine Zubereitungsmethode zurück kommen und es mal auf diese Weise austesten

      Und danke für das Lob 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s