Da Hong Pao #105 light roasted

DHPlightbanner
Allgemeines2.0

Vor nicht allzu langer Zeit wanderte ZeroZen schon auf 14 Jahre alten Da Hong Pao-Pfaden. Nun, mehr als ein Jahrzehnt später ist es eine Art Hybrid-Pflanze zwischen Tieguanyin und Huang Jin Gui die zu jenem nur leicht geröstetem DHP #105 geführt hat. Dieser wächst auf über 500m und wird dabei per Hand gepflückt und weiter verarbeitet. Zur traditionellen Herstellung im Vergleich, entwickelt dieser DHP einen weitaus blumigeren Charakter, zu mindestens sollte es so sein. Ob diese süß blumigen Entfaltungen sich wahrlich in solch einem Bouquet ergeben oder am Ende ein ganz anderer Geschmack im Hause steht, das und vieles mehr erfahrt ihr nur hier und jetzt, auf ZeroZen.

Trockenes-Blatt-2.0

Was zu aller erst sofort auffällt ist dieser sehr reife fruchtige Flair aus getrockneten Früchten alla Rosinen und Feigen, den man bei jenen Sorten oftmals antrifft. Doch dieses Aroma zieht zugleich auch etwas sehr Holziges im Unterton mit sich, das wiederum auf dezent nussige Nuancen, wie Walnuss und Haselnuss im Gemisch, verweist. Dabei flattern leichte Duftnoten von Kirsche mit einem Funken dunkler Schokolade an einem vorbei, während sich über all416201415731dies Süße eine gewisse würzige Note, mit einem minimalst besetztem Röstaroma legt.

Optisch ergeben sich jene per Hand gerollte, spiralähnlichen knusprigen Blätter typisch „Wuyi-konform“ in sehr dunkel bräunlichen bis rotbraunen Tönen. Besonders wenn man gegen das Licht blick, scheinen einige grüne Highlights durch das Knusperwerk hindurch. 

Haucht ein wenig wärmender Atmen diesem feinem Werk leben ein, bekommt dieses ein weitaus verstärktes, deftig fruchtiges Aroma, welches in gewisser Weise fast an einen Oriental Beauty erinnert. Vor allem Kirsche und Honig treten hier in Kombi-Ausführung verstärkt auf den Tagesplan.

FeuchtesBlatt2.0

Im Vergleich zum traditionellen DHP entwickelt sich hier ein weitaus massiveres fruchtig, blumiges Bouquet, mit einem dezentem Hang zur Honig-Note. Diese würzig süße Struktur zieht weiters gekonnt einen Schwall von adstringenten Anleihen mit sich. Aus diesem ganzen Geflecht an Aromen ergeben sich aus dem4162014154250Süßen gewisse Nuancierungen aus Keks und vor allem eines floralem Bouquets alla Osmanthus, Magnolie und einem dezenten Hauch von Orchidee. Gräbt man etwas tiefer erhascht man einen Duft feinster Vanille, dezent, aber gezielt platziert.

1stZubereitung: 95° / 6g auf 200ml / auf 25 Sekunden

In diesem Fall habe ich bei der „Gongfu Cha Methode“ auf einen „Waschgang“ verzichtet, darum lies ich den ersten Aufguss mit 25 Sekunden etwas länger ziehen. Nach dieser kurzen Zeit in den Tassen angelangt, ergeben sich diese in einem wundervoll Bernstein bzw. dunklem Goldgelben, transparenten Farbton. Geschmacklich eröffnen diese ein unglaublich fruchtiges Spektakel im Mundraum und vollziehen dabei vor allem mit Zitrusfrüchten alla Mandarinen, ihr sinnliches Treiben. Generell betrachtet liegt in diesem feinen Multivitaminsaft das Hauptaugenmerk weniger auf dem sauren, als vielmehr auf den süßen Komponenten. Diese ziehen vor allem ein Geflecht aus Honig und blumigen4162014151310Osmanthus Flair mit sich, welche auch sehr markant im Nachhall zu erkennen sind. Ein brotiger Aspekt darf auch in diesem Unterfangen nicht fehlen und setzt mit seinem Erscheinen den ersten Stein für süße Anleihen, fernab von Honig, Obst und Blumen. Hier sind es vor allem Vanillekipferl bzw. der frische noch nicht aufgebackene Teig, der die eigenen Sinne liebkost. Dazwischen kristallisieren sich dezent ein paar Rosinen und getrocknete Feigen heraus. Fast man die Hauptnuancen in Gruppen zusammen, würde dies hier so aussehen: Süß-Blumig-Fruchtig.

Beruhigen sich die erhitzten Gemüter ein wenig, erkennt man in jenen abgekühlten Tassen einen weitaus intensiveren blumigen und leicht steinigen Flair, als wären jene Pflanzen auf Fels gewachsen. Der Abgang ist ebenfalls geschmackvoll blumig mit einem leichten Touch von Kuchen.

2ndZubereitung: 95° / 6g auf 200ml / auf 15 Sekunden

Mit dem Auftreten von dunkler werdenden Tassen, verstärkt sich auch der süße Gehalt in jenem zweiten Aufguss. Hierbei erkennt man noch prägnanter die Ansätze von Süßspeisen und Fruchtigem. Dabei wird man das Gefühl nicht los, als wäre diesem Tropfen ein Stück Würfelzucker bzw. Süßstoff beigemengt4162014152033worden. Auch der blumige Anteil prescht mit einer weitaus massiveren Front an Nuancen hervor, die erneut dem Gemisch OMOV – Osmanthus-Magnolien-Orchideen-Vanille gewidmet sind. Ansonsten kann man gut und getrost4162014152559behaupten, dass alles beim Alten bleibt, nur eben um ca. 30-40% intensiver, als zuvor.

WeitereZubereitung: 95° / 6g auf 200ml / auf 25/35/45 Sekunden

Wie man an der Zubereitung erkennen kann, lässt sich dieser Tropfen mehrfach aufgießen, in diesem Fall gut und gerne an die 6-8mal. Dabei lässt dieser DHP kaum nach, denn auch im dritten bis zum vierten Akt ergeben sich die selben Nuancen in gleicher Intensität. Vor allem der süße Anteil ist wahrlich eine4162014153218Besonderheit in seiner Entfaltung. Denn ab dem ersten Aufguss wird man das Gefühl einfach nicht los, als wäre dieser Tropfen gesüßt worden. In keinem Moment erkennt man diese typischen Röstnoten, aber wahrscheinlich ist diese4162014153854Sorte dafür zu gering geröstet worden, als dass jene eine Wirkung im Geschmack zeigen könnten. Ab dem vierten Aufguss wird jener Tropfen zusätzlich etwas säuerlicher in seiner geschmackvollen Struktur.

Fazit2.0

„Die Da Hong Paos auf dem Siegeszug“, so könnte man fast meinen, denn auch dieser Tropfen hat neben dem 14 Jahre alten DHP, wahrlich ein goldenes Rating verdient. Hier sitzt einfach jede Nuance, wo sie zu sitzen hat und kein Moment in dieser Verkostung ließ auch nur irgendwie das Gefühl aufkommen, als misse man etwas in diesen vielfachen Aufgüssen. Vor allem sein Duft ist einfach nur atemberaubend. Diesen Tropfen kann ich ohne weiteres nur weiter empfehlen, vor allem dank seiner gelungenen Nuancen Präsenz und einer Ausdauer von gut und gerne 6-8 Aufgüssen.

Aroma: Reif fruchtig / holziger Unterton / blumig / dezent nussig / würzig-süß
Rosinen & getrocknete Feigen, Walnuss & Haselnuss, leicht nach Kirsche im Edelbitter-Schokoladenmantel, Hauch von Honig, Keks & dezenter Vanille, Osmanthus, Magnolien & ein Hauch Orchidee.

Geschmack: Süß / leicht sauer / massiv fruchtig / brotig / markant blumig / steinig
Feiner Multivitaminsaft mit wenig Adstringens, Mandarinen, Honig, Osmanthus, Magnolie & Orchidee, Vanillekipferl – frischer Teig, Rosinen & getrocknete Feigen, wie mit Süßstoff/Zucker gesüßt.

Somit bleibt mir nur noch zu sagen, möge ein guter Tee mit euch sein und bis zum nächsten Mal auf ZeroZen.

theupshot

„This weekend it is another golden victory for DHP. This time it is some type of a hybrid creation between Tieguanyin & Huang Jin Gui. This tea was harvested and made by hand. This DHP #105 was just slightly roasted why it kept much more of the flowery nuances inside. But let’s start with the aroma.

Here you are going to notice quite a lot of ripe fruity flavors like raisins and dried figs but also something slightly woody in between. Beside that there is a good amount on walnut and hazelnut flair going on while a subtle aroma of cherries covered with dark chocolate shows up. After the rolled curly leaves got hot and wet you will scent a touch of honey combined with a decent amount on vanilla cookies. And now it is time that all the nice flowery flavors like osmanthus, magnolia and a hint of orchid shows up.

The taste is very delightful and marvelous inside his little universe. In this case the main aspects are definitely „Sweet-Fruity-Flowery“. Starting with a multivitamin juice not that astringency but much more sweet a bunch of tangerines show their faces. Here the amount of honey and flowery things like again osmanthus, magnolia & orchid are much more significant as it was before. But the part of the sweet aspects isn’t over yet. The flavor of vanilla cookies is one part of that and shows his tastefull appearance in a very fresh not baked vanilla cookie dough. Generally said this little fellow has an all-embracing sweet flavor like if it was sweetened with sugar. Last but not least you will definitely notice some hints of raisins and dryd figs again in this very delicious DHP #105

The Quality is also a big plus because you can infuse this little fellow at least until 6-8 times. So I wish you a beautiful day and a great tea that suits your mood in every moment of your life.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s