Chajin

mE Nun ist es endlich soweit. Seit einiger Zeit, bin ich in einem hiesigen großen Forum unterwegs, wo sich meine Berichte immer mehr und mehr häuften. Somit kam mir der Gedanke, diese hier zu veröffentlichen bzw. wie beim Anfänger-Crash-Kurs meine neuen Erkenntnisse in einer Update Version hier zu platzieren.

Somit folgen erstmals einige Zusammenfassungen, alter Tee-Testberichte und folgend darauf werden nach und nach immer wieder Neue hier veröffentlicht. Leider kann ich zu den vergangenen Tee-Reviews keine neuen Fotos anbieten, da diese Tees längst aufgebraucht sind, aber ich bin mir sicher, dass jene Fotos mit denen alles begann, zu verzeihen sind. Ich hoffe man wird im Verlauf dieses Projekts merken, dass sich nicht nur mein Geschmack bei Tees gewandelt hat, sondern auch in der Art der Fotografie.

Nun fragt sich vielleicht der ein oder andere „Wer steckt hinter ~ 0 ~ Zen?“

Ich bin aus Wien, was nichts großartiges ist, aber ich bin nun mal hier aufgewachsen. Wie zu Hause habe ich mich schon von klein auf, immer mit der asiatischen, später und heute mit der japanischen Kultur gefühlt. Dies bestätigte sich auch in meinem ersten Urlaub in Japan. Nach langem Bangen und Hoffen, dass es wirklich so ist, wie ich es mir immer erträumt hatte, wurde ich nicht enttäuscht. Am liebsten wäre ich dort geblieben. Aber ich hoffe bald wird es wieder soweit sein.

Somit drehte sich fast jede größere Entwicklung, direkt oder indirekt in meinem Leben, um Japan. Ich fing an Gitarre zu spielen, wegen japanischer Rock Musik, auch genannt Jrock oder Visual Kei und Klavier wegen japanischen Film / Games und Movie Soundtracks. Mein Hero Joe Hisaishi. Dazu einiges auf meinem Youtube Channel ~WithoutRegrets~

Als kleine Miniversion von mir, fing ich damals an zu zeichnen, wen wundert es „Mangas“ und „Anime Artworks“ Und so zog sich der Faden immer weiter durch alle möglichen Spaten. Am Ende auch durch den japanischen Tee Sencha & Co.

Der Grund warum ich Tee so liebe, ist weil er für mich alles vereint, die grundlegenden, aber so elementaren Dinge, die uns täglich umgeben. Man öffnet eine Packung, hier kommt der Geruchssinn zu Tage, man riecht mit jedem z.B. Sencha, ein Stück eines Landes, die Liebe und Sorgfalt, die in dieses Erzeugnis gesteckt wurden. Man riecht die Natur, die Frische. Dann sieht man, wie sich das Wasser über die trockenen Blätter ergießt und langsam bäumt sich das Blatt auf und erreicht somit immer mehr an Volumen. Dabei entsteht in diesem Prozess wieder ein komplett neuer Charakter in seinem Aroma. Dann folgt ein kurzer Hauch von einem tiefen Atemzug, bevor man den ersten Schluck macht. Was diesen Abschnitt so faszinierend und einmalig macht, ist die Überraschung hinter dem was kommt. Nie ist man sich sicher, was einem erwartet. Ein wenig davon mehr oder davon weniger, kann einen komplett neuen Geschmack kreieren.

Mein Ziel ist es meine Liebe zu Japan und zum Tee mit euch zu teilen. Was alles kommen wird, das zeigt die Zeit.

Philipp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s