Die Aufbewahrung

Aufbewarhung

Die Art und Weise wie ich meine Teesorten lagere, hat sich mit der Zeit immer weiter gewandelt, neue Erkenntnisse wurden erzielt, gingen wieder und kamen teilweise wie ein treuer Hund zurück. Wichtig ist hierbei in zwei unterschiedliche Gruppen zu unterteilen:

  1. Worin bewahre ich die Teeblätter auf?

  2. Worin bewahre ich den Tee auf?

1.Am Anfang steht auf jeden Fall der erste entscheidende Punkt. In vielen Fällen ist die Verpackung von Tee die einen erreicht oder die man vor Ort kauft, nicht unbedingt die Beste, da sie weder Vakuum verschweißt sind, noch sonst irgend einen Aroma Schutz vorzuweisen haben. Und somit wären wir beim Kernpunkt angekommen, denn Tee, besonders sehr grüne Sorten verlieren unheimlich rasant an Aromen, wenn diese nicht sachgemäß gelagert werden. Generell empfiehlt es sich, bei sehr frischen Erstpflückungen und generellen grünen Sorten, diese in maximal 1-3 Monaten aufzubrauchen. Zwar sind sie nach dieser Zeit nicht abgelaufen oder gar ungenießbar, aber sie verlieren einfach sehr viele gesunde Inhaltsstoffe und vor allem an den feinen Nuancen im Geschmack. Am anderen Ende gibt es auch Sorten bei denen es sogar dienlich ist, sie länger zu lagern, da diese wie Wein fungieren und mit dem Alter an Reife gewinnen. Dazu zählen vor allem Pu Erh und auch geröstete Sorten. Hier ist es aber wichtig diese akkurat zu Lagern, vor allem fernab von jeglichen Fremdgerucheinwirkungen und Feuchte.

Es gibt einige Indikatoren auf die man achten sollte, wenn man sein Aufbewahrungsutensil auswählt. Zuallererst sollten die „Dosen/Behälter“ in denen man zukünftig seine Sorten lagert gewisse Kriterien erfüllen:

  1. Keine Abgabe von Eigengerüchen (Plastik/Kunststoffe sind nicht immer geeignet)

  2. Sollten Lichtundurchlässig sein (keine durchsichtigen Dosen)

  3. Doppelte Verschlusskappen (Außendeckel und innen Aromadeckel)

  4. Immer den selben Tee bzw. die selbe Gattung in einer Dose lagern

  5. Beim reinigen am Besten aussaugen und an der Luft offen stehen lassen. Besser nicht waschen, besonders bei Blechdosen, da diese Flugrost bekommen können

Bei der Wahl der Dosen sind die Angebote fast schon so vielseitig wie beim Tee selbst. Von Plastik/Kunststoff zu Glas, Porzellan, Holz, Ton, Stein etc…, gibt es für jeden das Richtige. Doch was ist die korrekte Wahl? Vor allem ist es entscheidend, dass jene Gefäße richtig schließen und den Tee vor Außeneinwirkungen schützt. Am besten geeignet sind Dosen, wie jene aus Japan siehe Fotos, die innen noch eine zweite Schutzkappe aufzuweisen haben, da hier nun doppelter Schutz herrscht. Zwar sehen Porzellan, Ton oder gar Steindosen sehr elegant aus, aber sind meist nicht sehr zweckdienlich, da sie in den meisten Fällen nur den einen Deckel besitzen und dieser sitzt dabei mehr locker, als eng. Es ist in diesem Fall auch nicht nur wichtig das Außen vom Inneren zu schützen, sondern auch andere Teesorten von dem was man in den Dosen hat. Denn sehr4262014185330schnell können sich Geschmacksrichtungen vermischen, wenn diese nicht sachgemäß gelagert werden. Dieses Problem kann man sehr oft bei typischen Traditions-Teehäusern beobachten, die meist nur große Dosen zur Lagerzwecken benutzen. Hier kann es dann oftmals passieren, dass ein japanischer Grüntee auf einmal viel fruchtiger schmeckt, als er es eigentlich sollte. Einige japanische Holzdosen, meist aus Kirschholz besitzen oftmals einen zweiten Deckel im Inneren. Zwar ist hier der Schutz nicht so stark gewährleistet, wie im Falle der Blechdosen, aber dafür hat man ein natürliches Produkt, das wiederum den Geschmack des Tees nachhaltig fördert, nur billig ist das Ganze nicht unbedingt.

Doch am Ende gibt es immer mehr Teehäuser, vor allem die Onlineshops die wahrlich mitdenken. Hier nutzen sehr viele jene „Doypacks“ die einen wiederverschließbaren Zip zum zudrücken integriert haben. Diese eignen sich4262014185710perfekt, um die Teesorten darin zu belassen. Ich gehe dabei immer auf Nummer-Sicher und drücke vor dem schließen die Luft aus den Doypacks, schließe die Packs und Klebe den oberen Rand noch mit einem Streifen Klebeband ab. Somit ist es wie Neuversiegelt und alles bleibt länger frisch.

2.Nun befindet sich jeder Tee in seinem jeweiligen Behältnis oder Doypack, doch was jetzt? Wo bewahre ich den Tee auf?

Hier kommt es ganz darauf an, was ich mit dem jeweiligen Tee vorhabe. Kauft man sich seine Sorten und will diese bald konsumieren, dann reichen folgende Punkte voll und ganz aus:

  1. Lichtgeschützt (nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt)

  2. Kühler Raum/Schrank (nicht direkt über/bei einem Heizkörper, Sonneneinstrahlung oder Herdfläche)

  3. Rein nur für Tees nutzen, keine starken Gewürze oder andere Lebensmitteln mitlagern die starke Aromen abgeben bzw. wenn man nicht die Möglichkeiten hat, diese zu trennen, dann jene Gewürze in Frischhalteboxen verstauen, damit diese getrennt vom Tee sind.

  4. Trocken lagern. Kein feuchter Keller oder ähnliches, da dies dem Tee ebenfalls schaden wird.

Doch was tun, wenn man auf Vorrat einkauft und den Tee nicht sofort konsumieren will. An sich halten sich die meisten Sorten, vor allem wenn sie wie japanische Vakuumverpackt ankommen, lange in jener Weise auch bei Raumtemperatur, doch noch besser ist es, wenn man jene Sorten einfriert, da man sie so auf gut Deutsch gesagt: Konserviert. Hierbei sollte am Besten der Tee in seiner ursprünglichen Verpackung oder in einer kleinen Dose eingefroren werden, was auch noch möglich wäre sind Frischhalte-Gefrierbeutel mit Verschluss. Diese würde ich aber dann zusätzlich noch in einem verschließbaren Plastikgeschirr lagern, damit man Gefrierbrand vermeiden kann. Lose in einer Plastikdose würde ich den Tee nicht lagern, alleine schon wegen der Gerüche in4262014185552den meisten Gefrierfächern. Eine gute, aber teure Methode ist ein Weinkühler, diesen kann man je nach Wunsch temperieren und hält dabei die Temperatur konstant. Denn im Grunde könnte man auch seine Sorten im Kühlschrank lagern, davon rate ich aber persönlich eher ab. Denn durch ein stetiges in den Kühlschrank hinein und wieder heraus nehmen, kann durch die Temperaturschwankungen Kondenswasser in den Verpackungen entstehen und somit wäre der Tee dahin. Abgesehen davon sind die zusätzlichen Gerüche im Kühlschrank nicht sehr förderlich für die zarten Aromen der Teesorten.

Was ist wichtig?:

  1. Bei sofortigem Verbrauch reicht es aus, wenn der Schrank/Aufbewahrungsort: Wärmegeschützt, Lichtgeschützt, frei von Fremdgerüchen und trocken ist.

  2. Sollte man auf Vorrat kaufen, dann ist ein Einfrieren eine gute Option. Dies gut geschützt, vor Feuchte und Fremdgerüchen vollziehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s